Panel öffnen/schließen

Der Buchstabenweg

Das Buchstaben erlernen ist Hauptbestandteil im Deutschunterricht der 1. Klasse. Dass sich die Kinder dabei handlungsorientiert und vielfältig mit dem neuen Buchstaben auseinandersetzen ist uns sehr wichtig. Nach der gemeinsamen Begegnung mit dem neuen Buchstaben, bei der der neue Buchstabe schon ausführlich gehört und gesprochen wurde, geht es im Buchstabenweg hauptsächlich um das Kennenlernen der Form, also der Schreibweise des Buchstabends. Folgende Stationen hat unser Buchstabenweg, welcher in der Lernwerkstatt aufgebaut ist:

- den Buchstaben groß und klein an die Tafel schreiben 

- den Buchstaben mit Pfeiffenputzern formen

- den Buchstaben aus vielen Stempeln heraussuchen und stempeln

- aus der Zeitung Wörter heraussuchen, die den Buchstaben beinhalten und diesen markieren

- den Buchstaben in den Sand schreiben

- den Buchstaben als Laut heraushören und in einem Suchbild markieren

- den Buchstaben unter den Fühlbuchstaben heraussuchen und nachspuren

- den Buchstaben mit einem Seil auf den Boden legen und entlanglaufen

- den Buchstaben mit Muggelsteinen legen

- den Buchstaben mit Knete formen

Die Kinder werden bei diesem Vorgehen immer routinierter und selbstständiger und zeigen viel Freude und Disziplin beim Bearbeiten der Stationen.

von Louisa Voigt

Den Buchstaben mit Knete formen und in den Sand schreiben
An der Tafel den Buchstaben nachspuren und auf dem Boden mit einem Seil legen
Muggelsteine legen und Fühlbuchstaben heraussuchen

Herbstlaub Aktion

Was für eine Freude kurz vor den Herbstferien! Die evangelische Religionsgruppe der Klasse 1/2b hat das wunderbare Herbstwetter genutzt um die Farbenpracht und Vielfalt der heruntergefallenen Blätter zu betrachten und um daraus Igel Unterschlüpfe zu bauen.

Die Kinder lernten in den letzten Religionsstunden das Erntedankfest kennen und konnten ihr Vorwissen zur Ernte, zum Teilen und zum „Füreinander da sein“ miteinander teilen.

Nun können die Herbstferien gut starten!

von Louisa Voigt

Heckenaustellung

Im HSU Unterricht lernten die Schülerinnen und Schüler der 1/2b in den vergangen Wochen Einiges zum Thema "Hecke". Die Stockwerke, die Früchte, die Tiere und die verborgenen Schönheiten der Hecke wurden dabei erforscht und kennengelernt. Der Höhepunkt war eine Heckenaustellung, in der die Kinder Dinge präsentieren durften, die sie in der Hecke gesucht und gesammelt haben. Hier wurde sich über weiche und harte, schwere und leichte, rote und grüne und wunderschöne Dinge unterhalten. Die Kinder hatten dabei viel Spaß.

von Louisa Voigt

„Das liegt mir auf dem Herzen...“

In der Schule werden nicht nur Wissen vermittelt und neue Dinge gelernt, es gilt auch soziale Kompetenzen zu fördern und miteinander ins Gespräch zu kommen. Es gibt Streit mit einem Mitschüler oder einer Mitschülerin? Man ist unzufrieden mit der jetzigen Situation und braucht jemanden der Einen unterstützt? Vielleicht gibt es auch zu Hause Probleme, die man gerne mal mit einer neutralen Person besprechen möchte. Dann bietet der Klassenkummerkasten die Möglichkeit darüber anonym ins Gespräch zu kommen. Die Kinder finden selbst Lösungen für Konflikte, Möglichkeiten ihre Sorgen beiseite zu legen oder sich gegenseitig aufzubauen. „Das liegt mir auf dem Herzen...“ wird im Klassenverbund mit großem Vertrauen behandelt und ernst genommen. Im Gespräch wird auf den respektvollen Umgang miteinander wert gelegt und jeder angehört. Die Kinder erweitern dadurch ihre persönliche Konfliktlösekompetenz, sowie die Empathie für andere Menschen. 

Von Louisa Voigt 

Basketballteam - Schulklasse: Hier liegen die Gemeinsamkeiten!

Am Dienstag bekam die Klasse 1/2b Besuch von einem Jugendbasketballcoach, der den Schülerinnen und Schülern den Sport vorstellte, sowie wichtige Werte eines Basketballteams mit denen einer Schulklasse verglich und dabei viele Gemeinsamkeiten entdeckte.

Gerade ein Mannschaftsspiel wie Basketball ist ohne entsprechenden Regeln nicht so leicht durchzuführen. Auch das gemeinsame Üben in der Mannschaft erfordert Eingehen auf die Bedürfnisse der Mitspieler und die Unterstützung derer. Die hohe Motivation der Schüler zur Beschäftigung mit Basketball fördert den verantwortungsbewussten Umgang mit den entsprechenden Sportanlagen (Körbe, Sportplätze, Sauberkeit).

All diese Punkte lassen sich auch auf eine Schulklasse übertragen. So braucht es Regeln, regelmäßiges Üben und sozialen Zusammenhalt - Vorallem aber auch Freude, Hilfsbereitschaft und Motivation. Die Klasse 1/2 b arbeitete den Begriff „Teamwork“ heraus, welcher sogar als Klassenziel mit aufgenommen wurde.

Dieser Tag wird den Kindern noch lange im Gedächtnis bleiben. „Teamwork makes the Dream work!“

von Louisa Voigt

Schulbustraining

Am 17.9. durfte die Klasse 1/2b ein spannendes und interessantes Schulbustraining mit Heiko Laube und Herrn Schübel von der Polizei Münchberg erleben. Wir lernten dabei viel über das sichere Einsteigen in den Schulbus und die Gefahren des "toten Winkels". Die Kinder erlebten eine Gefahrenbremsung und erfuhren viel über das richtige Verhalten auf dem Schulweg. Gleich am nächsten Tag setzten die Kinder ihr neues Wissen in die Tat um.

Die Schule hat begonnen

Nach einem Willkommensvideo ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler und dem Anfangsgottesdienst in Weißdorf, erlebten die Erstklässler ihren ersten Schultag mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Kolb (1/2a) und Frau Voigt (1/2b).